Der Fälscher Beltracchi: Wie man ein falsches Bild macht

29 September, 2019
Der Fälscher Wolfgang Beltracchi malt jetzt unter seinem richtigen Namen, nachdem er jahrzehntelang gefälschte Gemälde an Galerien auf der ganzen Welt verkauft hat.

Wolfgang Beltracchi gilt als einer der mutigsten Fälscher der letzten Jahrzehnte. 2011 wurde er von einem deutschen Gericht wegen Verstoßes gegen 14 Gemälde verurteilt, die für insgesamt 45 Millionen US-Dollar verkauft wurden. Die Nachrichten schockierten und destabilisierten den Kunstmarkt. Beltracchi hat seitdem gestanden, mehr als 300 Werke bekannter Künstler gefälscht zu haben, darunter André Derain, Max Ernst, Max Pechstein und Fernand Léger.

Beltracchi wurde im Juni 2015 aus dem Gefängnis entlassen und erneut gemalt, jedoch unter seinem Namen. Er hat Ausstellungen und seine Gemälde werden für 250 bis 000 Euro verkauft. - immer noch billiger als seine Fälschungen, die er Millionen Euro verkauft hat.

Ethik, Kunstmarkt und wie man ein guter Fälscher ist.

(Interview für eine Zeitung in Venedig)

Journalist: In Anbetracht Ihrer Vergangenheit, wer kauft Ihre Bilder?

Wolfgang Beltracchi : Ich mache es mir zur Regel, meine Bilder verkauft zu haben, bevor sie fertig sind. Ich habe keinen Markt im engeren Sinne, weil die großen Auktionshäuser fern bleiben, obwohl wir seit 20 bis 30 Jahren eine wirklich gute Beziehung haben.
Offensichtlich wussten sie nicht, dass die Bilder gefälscht waren.

Ich bin nicht einer der Anhänger des Kunstmarktes - er hat eine mafiaähnliche Struktur. Die Realität ist, dass meine Bilder neben denen von Richter oder Warhol hängen und ich nicht weiß, wer. Ich denke oft an Leute wie Baselitz, die seine Bilder 50 Jahre lang kopfüber aufgehängt haben und ein armer Maler waren, wie er selbst zugibt. Er wollte immer ein wahrer Maler sein, aber es fehlte ihm das nötige Talent.

Was halten Sie von großen zeitgenössischen Künstlern? Jeff Koons ?
Künstler wie er sind Fabriken, und Sie sind es sich selbst schuldig, Zitate zu verwenden, wenn Sie über "großartige" Künstler sprechen.

War Ihre Fabrik eine gefälschte Fabrik?
Nein, es war keine Fabrik, weil ich einzelne Bilder gemalt und nie Kopien gemacht habe. nur Einzelstücke ab einem bestimmten Kontextmit einer bestimmten Technik, indem man eine bestimmte Geschichte erzählt.
Künstler wie Jeff Koons, aber auch Ai Weiweiund viele andere werden von großen Kunsthändlern beworben und jeder verdient eine Menge Geld. Es ist ein Markt, aber er hat keine Originalität.
Meiner Meinung nach ist es jedoch nicht ehrlich, dass die Leute - der Mann auf der Straße - glauben, dass diese Werke einzigartig und selten sind, und das ist natürlich absolut nicht wahr. Sie täuschen Menschen, betrügen sie und lassen sie ihr Geld in etwas sehr Unbestimmtes investieren. Aber hey, sie profitieren seit 40 Jahren von diesem System ...
Es ist wahr, dass ich es ausgenutzt habe, aber ich würde unter keinen Umständen wieder Teil dieses Systems sein wollen.

Ihre Bilder tragen jetzt Ihren Namen, aber es scheint, dass sich Ihre Methoden nicht geändert haben?

Ja, aber ich muss die Fristen nicht mehr einhalten. Wenn es sich um ein falsches Datum von 1914 handelt, muss unbedingt beachtet werden, was zu dieser Zeit getan wurde. Ich muss alles ignorieren, was danach getan wurde. Dies ist vielleicht der schwierigste Aspekt beim Erstellen gefälschter Boards.
Nachdem ich einen Maler studiert habe, weiß ich, was er gegessen hat, ich kann sein Essen riechen. Es ist wie das "Methode Handeln", in der Tat nenne ich es die" Method Painting ", es ist eine Methode, die ein vollständiges Eintauchen in das Leben des Charakters, in diesem Fall des Künstlers, erfordert. Wir identifizieren uns mit einem Künstler als Schauspieler zu dem Charakter, den er spielen muss.

Was sind neben diesem völligen Eintauchen die Eigenschaften eines guten Fälschers?
Er muss ein Kunsthistoriker sein, der Werke restauriert, er muss ein Künstler sein, der über wissenschaftliche Kenntnisse verfügt.
Mein Vater war Kirchenmaler und ab dem 12. Lebensjahr ging ich mit ihm nach der Schule in die Kirche. Gemeinsam haben wir die Leinwände und Wandbilder restauriert. Mit 17 konnte ich jedes Bild malen. Ich habe auch anatomisches Zeichnen und Skulptur studiert.

Etwas Titanfarbe, die Sie für "Rotes Zeichnen mit Pferden" von verwendet habenHeinrich Campendonk hat deinen Sturz verursacht ...
An diesem Tag hatte ich kein weißes Zink und verwendete fertiges Weiß, in dem es sehr wenig Titan gab, aber es war nicht auf dem Etikett angegeben.
Die Wahrheit ist, ich bin einer der größten Fälscher, die es je gab, und ich bin Teil der Kunstgeschichte.
Meine Werke werden inkognito in vielen Museen ausgestellt.
Zum Beispiel gibt es viele meiner Bilder in Japan, weil die Japaner in den 80er Jahren viel in Paris und London gekauft haben und sie viele meiner Bilder gekauft haben. Es gibt auch mindestens hundert Kunstbücher, in denen meine Bilder veröffentlicht werden.

Gibt es noch Leute, die Ihre gefälschten Bilder kaufen, ohne es zu wissen?
Ich habe nur ein Dutzend große Kunsthändler und Auktionshäuser verkauft. Wir sagten es unseren Kunden und sie hätten ihre informieren können. Wir sagten ihnen, sie könnten uns die Bilder zurückgeben. Natürlich ohne ausdrücklich anzugeben, welche. Wir sagten ihnen: "Alles, was Sie bei uns gekauft haben, war falsch."
Nun, sie haben überhaupt nicht reagiert. Da ist gar nichts NICHT NUR EINER, der uns ein Gemälde zurückgegeben hat und erstattete seinen Kunden ...


Wir sehen sofort, wo die wirklichen Gauner in der Kunstwelt sind.

Stichworte) : Fälscher , Techniken

© Copyright 1996-2020 Paul Oeuvre Art inc. Cau Tai Galerie
Büros: Nr. 219, Straße 19 Sangkat Chey Chomnas, 12206, Phnom Penh, Kambodscha
Stimmen: 4.8 / 5 basierend auf 14658 Bewertungen | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr
Tel.: +84-903-852 956 | EMAIL: [Email protected]